BERLIN liegt in KAMBODSCHA

Aus dem “SPIEGEL ONLINE“ kommt folgender Beitrag, der sinngemäß auch im Rundfunk und wohl auch in anderen Druckerzeugnissen und Medien verbreitet wird: – Weiterlesen

Advertisements

DIE ROTEN DEMOKRATEN

Prinzipiell bloggen wir ungern über Tagesthemen. Die Deutschen Wahlen zu kommentieren wäre ähnlich einer Beschreibung über den morgendlichen Gang zum kleinsten Raum der Wohnung. Allerdings, von dem Balkon meiner Residenz in Phnom Penh aus gesehen, ergeben sich interessante Vergleiche mit den auch kürzlich abgeschlossenen Wahlen hier in Kambodscha und den Konzepten westlicher Demokratie im Allgemeinen. Weiterlesen

OLYMP DER BLAUEN GÖTTER

Image
Im Jahre 1625 schrieb der niederländische Rechtsgelehrte Hugo Grotius sein Werk „De jure belli ac pacis“, über das Recht im Krieg und Frieden. Er war überzeugt davon, dass bestimmte „Allgemeinrechte“, prinzipielle Naturgesetze alle Nationen und Gesellschaften durchdringen, unabhängig von ihren Kulturen und Traditionen; damit war er der Vater des modernen Völkerrechts. In seinem Werk „Zum ewigen Frieden“, forderte der deutsche Philosoph Immanuel Kant 1795 das Völkerrecht ein, auf das sich die Gründer des Völkerbundes (1920) schließlich bezogen. Weiterlesen

POLITIK DER SPRACHE

Wittgenstein:
The limits of language are the limits of philosophy.

Kulturelle Institutionen sind die Mittel der gesellschaftlichen Kontinuität und effektive Instrumente für das soziale Gleichgewicht. (siehe Grundlegende Abhandlungen: „The Individual and His Society“, Abram Kardiner, Columbia University Press, 1939). Als die Vorraussetzung des Denkens überhaupt und als Medium der Kommunikation spielt die Sprache die wichtigste Rolle aller kulturellen Institutionen. [Interessanterweise bestätigen z.B. selbst kompetente Linguisten, dass sie gedanklich in ihre Muttersprache zurückfallen für effizienteres Kopfrechnen, während einer Konversation in einer Zweitsprache]. Die Sprache ist das stärkste wahrnehmbare Element des kulturellen Profils eines Menschen. Will man seine soziale und kulturelle Herkunft leugnen oder verdecken, gelingt das bei der Sprache am wenigsten. Weiterlesen