DIE GUTEN EUGENIKER

Unser geschätzter Blogger „FDominicus“ hatte uns in einem kürzlichen Kommentar auf diesen Link hingewiesen – und damit beträchtlich den Tag versaut: http://makronom.de/warum-wir-mehr-umverteilung-brauchen-17317#mobile-menu
Weiterlesen

Advertisements

PANAMA UND DER STATIONÄRE BANDIT

Bei Diskussionen über Steuerflüchtige und Geldverstecker geht es meist nur um deren moralische Schuld und die Schäden, die sie ihrer Gesellschaft angeblich zufügen. Weiterlesen

GELD – WURZEL ALLEN ÜBELS?

“Atlas Shrugged”*) ist eines der meist-verkauften Bücher aller Zeiten. Aus dem 1957er Werk der Philosophin Ayn Rand stammt der berühmte Schlüsseldialog über die Bedeutung von Geld. Darin antwortet eine der Hauptfiguren, der erfolgreiche Unternehmer Francisco d’Anconia auf eine Bemerkung, die sich auf ihn bezog: “…Geld ist die Wurzel alles Bösen – und er, d’Anconia, ist das typische Produkt des Geldes”.

Hier ist die Antwort des Magnaten: Weiterlesen

DIE PLANETENRETTER

Wollen Sie unseren Planeten retten? Dumme Frage. “Retten” ist etwas Edles: ein hilfloses Tier, ein Kind, ein Mensch in Not – die Menschheit! Und da denkt man, es gäbe nicht mehr genug Arbeit. Es sind noch Nischen da um tätig zu werden, um “Gutes” zu tun. Weiterlesen

DIE DEUTSCHEN OPFER DES PRAGMATISMUS I.

[Eine Analyse des geistigen Zerfalls in 2 Teilen]
Die Opfer ihrer Schuld
Die Deutschen befinden sich wieder in ihrer liebsten Rolle – der des Opfers. Allerdings sind sie diesmal in ihre Lage weder hineingerutscht noch hineingedrängt worden; sie haben sich in diese Rolle systematisch und bewusst rein-gelebt, rein-gewählt und rein-argumentiert. Deshalb besteht wenig Hoffnung, dass die Mehrzahl frühzeitig zur Besinnung kommen und ihren Weg zurück in die Vernunft finden wird. Weiterlesen

ALTRUISMUS – KULT DER NEUROTIKER [TEIL II. ]

Was bedeutet die Ideologie des Altruismus und was ist die Motivation und das Ziel seiner Anhänger?

Der Begriff des Altruismus ist ein passender. Auguste Comte (1798-1857) Begründer der europäischen Soziologie prägte ihn aus dem Französischen „vivre pour autrui“, oder „leben für andere“. Comtes positivistische Philosophie förderte später eine „Religion der Humanität“ und Gründung von Tempel für positivistische Glaubens-Rituale. (Comtes Doktrin provozierte Karl Popper zu den Worten: „Der Positivismus ist so tot, wie eine philosophische Bewegung es überhaupt nur sein kann.“)

Weiterlesen

PRODUKTIVITÄT UND STOLZ

Die drei ethischen Hauptwerte des Objektivisten sind: Vernunft, Zweckerfüllung und Selbstachtung. Die entsprechenden Tugenden sind: Vernünftigkeit, Produktivität und Stolz. Produktivität oder produktive Tätigkeit (auch im geistigen Sinne) ist der zentrale Sinn & Zweck des Lebens eines rationalen Geschöpfes; sie ist der zentrale Wert, welcher alle anderen Werte integriert und deren Hierarchie bestimmt. Die Vernunft ist der Ursprung, die Vorbedingung für unser produktives Schaffen –der Stolz ist das Resultat. Weiterlesen