DIE PHNONG: STAAT OHNE MACHT

Im Nordosten Kambodschas, lebt das Bergvolk der Phnong, mit ca. 20.000 Mitglieder.
Weiterlesen

Advertisements

Demokratie kann doch nicht bedrohlich sein!

Image

Man bedenke: Obwohl Weihnachten vielerorts gefeiert wird, beweist das noch nicht die Existenz des Christkindes!

Es gibt keine Gemeinschaft ohne Machtstrukturen (Punkt!) Ein Volk wählt zwischen vielen möglichen Staatsformen. Davon ist die Demokratie (prinzipiell) sicher die ausgewogendste und gleichheitlichste (ich wollte schreiben gerechteste, aber ich will objektiv bleiben). Durch die Wahl der Struktur ändern sich aber nicht seine Bestandteile, die kleinste Minorität – also der Mensch. Karl Marx hatte fälschlicherweise angenommen, dass bessere Menschen heranwachsen, wenn man nur einige der gesellschaftlichen Institutionen zerstört. Genausowenig wie der Sozialismus bringt eine Demokratie “bessere” Individuen hervor, sie gibt nur einen effektiveren Schutz gegen die Mitglieder, die sich durch Umgehung gesellschaftlich anerkannter Institutionen in eine autoritäre Machtposition drängen wollen. Weiterlesen

LINGUISTISCHER MUMMENSCHANZ (II)

(WARUM POLITISCHE KORREKTHEIT UND EMANZIPATIONS-DEBATTEN SPASS MACHEN)

Lesen Sie weiter – hier ist der unterhaltsame Teil:
Ich habe im Ausland öfter gehört, dass „
keiner den Faschismus mit solch überzeugender Inbrunst hasst“ wie wir Deutsche. Das ist schon Grund genug, um sich als Champion der Demokratie und der Toleranz aufzuspielen. Und die Gründe können wir ja mehr als beweisen! Raten Sie mal, welche Ideologie historische Tatsachen und Fakten unter den Tisch zu fegen pflegte, um politische Gegner mit ihren Ansichten mundtot zu machen? Dabei kann Politische Korrektheit auch amüsant (oder lächerlich) sein, wenn es nicht eine solch traurige Reflektion kollektiver Dummheit wäre. Weiterlesen

ENDLOSE SÜHNE

Mein Vaterland hab’ ich verloren
stets strömen fremde Völker ein.
Kaum einer ist hier mehr geboren,
wie soll es denn so besser sein? Weiterlesen

DIE LINKE: VERLORENES POTENTIAL?

Es ist schade, wenn intelligente „studierte“ Menschen ihren Verstand einer Ideologie (links oder rechts) versklaven, anstatt ihn für die Suche nach rationalen Lösungen einzusetzen. So aber werden die geistigen Energien darauf verschwendet um eine sophistische Logik den gewünschten Resultaten anzupassen. Wie beispielsweise die stellvertretende Vorsitzende der Partei Die Linke durch ihre hervorragende rhetorische Fähigkeit Argumente zu einzelnen Themen zwar gewinnen zu scheint, die aber grundsätzlich auf falschen Prämissen stehen.

Weiterlesen

DER SOZIALIST

(kleine Ode an die Umverteiler)

Ein Mensch an der Maschine schafft,
von Tag zu Tag mit eigner Kraft.
Er sieht die Arbeit nicht als Bürde,
sie macht ihn stolz, sie gibt ihm Würde.
Bis eines Tags – will sich vergleichen –
mit seinen Nachbarn und den Reichen: Weiterlesen

POLITIK DER SPRACHE

Wittgenstein:
The limits of language are the limits of philosophy.

Kulturelle Institutionen sind die Mittel der gesellschaftlichen Kontinuität und effektive Instrumente für das soziale Gleichgewicht. (siehe Grundlegende Abhandlungen: „The Individual and His Society“, Abram Kardiner, Columbia University Press, 1939). Als die Vorraussetzung des Denkens überhaupt und als Medium der Kommunikation spielt die Sprache die wichtigste Rolle aller kulturellen Institutionen. [Interessanterweise bestätigen z.B. selbst kompetente Linguisten, dass sie gedanklich in ihre Muttersprache zurückfallen für effizienteres Kopfrechnen, während einer Konversation in einer Zweitsprache]. Die Sprache ist das stärkste wahrnehmbare Element des kulturellen Profils eines Menschen. Will man seine soziale und kulturelle Herkunft leugnen oder verdecken, gelingt das bei der Sprache am wenigsten. Weiterlesen