ORGANISATION UND MORAL

Ein neues Buch, an dem ich arbeite, behandelt u.a. die Moral in allen Bereichen der Gesellschaft im Allgemeinen, und der deutschen im Besonderen. Bei meiner Vorbereitung für diese schwierige Aufgabe, habe ich eine kleine Bibliothek an Referenz-Literatur herangezogen, zusätzlich zu meiner schon recht umfangreichen Schriftensammlung. Weiterlesen

DER WERT-LOSE MENSCH

„Der Wert eines Menschen ist, bevor allen anderen Dingen, sein Preis, sozusagen so viel, wie man für den Gebrauch seiner Macht bezahlen würde.“
[Thomas Hobbes, Mitte des 17. Jahrh. in „Leviathan“.]


Nur die menschliche Spezies kennt den Begriff des Wertes. Nichts hat einen intrinsischen Wert, weder ein Ding noch ein Lebewesen. Alles wird bewertet durch den Mensch und seinen unterschiedlichen individuellen Prioritäten. Für den Planeten den er bewohnt, besaß der ursprüngliche Homo sapiens – als einzigartiger Fehler der Natur – bestenfalls einen Grenzwert. Heute liegt er unter dem des Sedimentgesteins. Weiterlesen

DIE DEUTSCHEN OPFER DES PRAGMATISMUS I.

[Eine Analyse des geistigen Zerfalls in 2 Teilen]
Die Opfer ihrer Schuld
Die Deutschen befinden sich wieder in ihrer liebsten Rolle – der des Opfers. Allerdings sind sie diesmal in ihre Lage weder hineingerutscht noch hineingedrängt worden; sie haben sich in diese Rolle systematisch und bewusst rein-gelebt, rein-gewählt und rein-argumentiert. Deshalb besteht wenig Hoffnung, dass die Mehrzahl frühzeitig zur Besinnung kommen und ihren Weg zurück in die Vernunft finden wird. Weiterlesen

ALTRUISMUS – KULT DER NEUROTIKER [TEIL III.]

 

Was hat uns der Altruismus gebracht und wohin führt er uns?

Zunächst ist der Altruismus verantwortlich für den Zerfall unserer Kultur, Sitten und Traditionen und brachte die Masse näher an den wirtschaftlichen und finanziellen Ruin. Er brachte keine menschlichere Gesellschaft, im Gegenteil, er ist der Ursprung sinnloser Gewalt, Brutalität aus Langeweile, Drogenmissbrauch, Ziellosigkeit, Gefühlslosigkeit, Kontaktarmut und Verlust der Umgangsformen. Weiterlesen

DIE MORALITÄT DER ARMUT

Das angebliche “Recht” zu einem minimalen Lebensstandart bedeuted, dass einige Menschen “versklaved” werden dürfen, um für die willkürlich festgelegten – minimalen oder maximalen – Bedürfnisse derjenigen Menschen aufzukommen, die ohne jegliche Eigenleistungen im Staat existieren.

Probleme des Altruismus
Der schwache Staat (im Gegensatz zu dem „starken Staat“, wie ihn der deutsche Verfassungsrechtler
Carl Schmitt, 1888-1985, in seinen Ausführungen über den Parlamentarismus beschrieb) behauptet sich, indem er auf der einen Seite ständig reguliert und auf der anderen, indem er ständig gibt. Zuwendungen an eine Gruppe bedeutet immer Benachteiligung einer anderen. Jedoch, in der heutigen politischen Denkweise, bedeutet die Umverteilung nicht Enteignung, sondern „gerechter Ausgleich“. Doch was gleicht man hier aus? Wer ist der „Herr der Werte“? Weiterlesen

KRISE IN DER VATIKAN AG

Der Chef der Vatikan AG, Papst Benedikt XVI ist zurückgetreten und hinterläßt ein angeschlagenes Unternehmen. Seit den Borgias der Renaissance und einem fragwürdigen Verhalten im 2. Weltkrieg, hat dieser “Weltkonzern” mit einer kontinuierlichen Serie von Skandalen zu ringen. Mafiöse Verbindungen, Korruption, Sex-Affären und Verrat aus der eigenen Zentrale. Dazu häufen sich unpopuläre Entscheidungen und umstrittene Doktrinen die sich teilweise ruinös auf gesamte Wirtschaften in Entwicklungsländern auswirken und die viele gläubige Kunden mit ihrer Gesundheit, sozialer Diskriminierung und manchmal mit dem Tod bezahlen müssen. Ein privates Unternehmen, das staatlichen Aufsichten unterliegt (z.B. Ein Pharmakonzern) wäre mit einer ähnlichen miserablen Erfogsbilanz längst im Konkurs. Weiterlesen