JE SUIS MOI!

Ein Mensch will trauern für den andern,
wählt sich die Toten mit Bedacht,
als könnt‘ er sich der Taten rühmen
die doch das Opfer hat vollbracht.

Wie die Krieger alter Stämme,
das Fleische der Besiegten fressen,
der Toten Geister sie enthemme,
von deren Heldentum besessen.

Ist das nicht Raub der and’ren Seele,
was dann auch nicht das Opfer ehrt,
wenn ich das ich des and’ren stehle –
was ist mein eignes ich noch wert?

Ein Mensch will die Gefühle zeigen,
sehnt sich nach Solidarität,
der Ethik hohes Ross ersteigen –
entkommt er der Banalität?

Wie können wir denn echt noch trauern,
mit entwerteten Gefühlen
und Heuchelei und Kleinmut lauern,
in den politischen Kalkülen.

Macht man Realität zum Schein,
erhöht sich nur der Täter Lohn,
entweiht damit der Krieger Schrein
und stößt den Held von seinem Thron –
ein Opfer kann kein Sieger sein!

So traure ich um alle Großen
und schleiche mich ins Pantheon,
macht mich das nun zu einem Goethe,
bin ich nun auch Napoleon?

(copyright by Thomas Bovet
Anfragen: cpsa@online.com.kh)

9 Gedanken zu „JE SUIS MOI!

  1. Ziemlich genau ausgedrückt. Es ist eine Farce in meinen Augen und hat m.M. einen ganz anderen Hintergrund bzw. Motivation. Was da jetzt alles losgetreten wird…. Man kann auch sagen: das Spiel geht auf…

  2. Drei „Ichs“…😉 Haste schön ausgedrückt und die richtigen Worte auch für meine Gefühle, ob des Brimbaboriums, gefunden…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s